Yamaha TY 125

Folgendes ist aufgefallen:

  • Seitendeckel links fehlt
  • Gabel vorne undicht
  • Alles verharzt (Vergaser, Bremsen, Züge....)
  • Sehr viel Rost => Pulverbeschichtung? Tank und Schutzbleche "in Ordnung"
  • Ersatzteile schwer zu finden, einiges in England

Der Zustand beim Kauf war schlecht. Ich habe das Fahrzeug nun komplett zerlegt. Es ist definitiv eine Lackierung notwendig. Zum Glück sind seltene Teile wie das Batteriegehäuse der Straßenversion des Trail Bikes noch gut in Schuss. In GB findet man die meisten Ersatzteile. Ich werde versuchen zu retten was zu retten ist. Der Motor läuft nach einer grundlegenden Reinigung und neuen Flüssigkeiten gut.

 

Auch wenn meine Schweißkünste noch ausbaufähig sind, konnte ich ein paar Teile reparieren.

Der Tank und die Schutzbleche belasse ich original mit etwas Patina. Man darf das Baujahr auch hier und da erkennen. Den Rost habe ich mit Owatrol versiegelt. So wird ein weiterrosten erst mal für einige Jahre verhindert. Frischt man die Owatrol schicht ergelmäßig auf oder befindet sich das Fahrzeug wie bei mir in einer Sammlung in einem trockenen warmen Keller, ist ein jahrelanger Schutz gewährleistet.

Diese Restauration stand lange still, doch langsam geht es in die finalen Züge. Ich habe die restlichen Ersatzteile aus GB bestellt, alles Pulverbeschichten lassen und überhole derzeit den Motor. Auf Grund der langen Standzeit in einer feuchten Garage sind leider viele Schrauben sehr festgerostet. Die Gehäuseteile wurden sandgestrahlt und mit hitzefestem Lack neu lackiert. Es fehlt noch der Austausch aller Simmerringe des Motors der Zusammenbau mit neuen Schrauben.