Dnepr K650 MT9 1971

Ausfahrten 2019: Das Gespannt ist perfekt zum Einkaufen oder eine Fahrt mit Freunden durch den Odenwald. Ein Navi braucht man keines ;) 

Tüv bestanden!

Der Tüv wurde ohne Mängel bestanden, der Prüfer war wiedereinmal begeistert. Bei einigen Probefahrten wurde die Zündung eingestellt und eine außen liegen Doppelzündspule verbaut. Der Öldruck fiel bei hoher Temperatur ab (ein Gespannt schiebt sich zu zweit gut), daher Zentrifuge erneut gereinigt und abgedichtet. Nun ist der Öldruck stabil. Vergaser synchronisiert.

 

Die Originalen Papiere wurden eingezogen und konnten nur durch eine Sondergenehmigung wiedererlangt werden, doch das waren mit die 60€ wert. Die Papiere weisen die komplette Historie in der Ukraine bis in die 90er nach. Das Fahrzeug ist zum Glück nicht durch viele Hände gegangen, der Motor wirkte unangetastet. Auf einigen Treffen besticht es durch seine Originalität und den sehr gut erhaltenen Lack. 

 

Zudem habe ich erfahren, dass der Verkäufer meiner Dnepr seine zweite zum Glück behalten konnte. Nach etwas Hilfe beim TÜV Termin ist sie nun auch angemeldet. Ich freue mich auf ein Treffen! 

28.08.2018 der Tüv ist Nahe

Die Zylinderköpfe sind überarbeitet und eingeschliffen. Für den TÜV ist nun alles fertig und in Absprache mit dem Prüfer umgebaut bzw. angepasst. Der Abnahme steht nichts mehr im Wege. Erste Probefahrten auf der Wiese waren erfolgreich.

Die Zylinderköpfe müssen überarbeitet werden. Ich verbaue neue Ventile aus einem Golf, da hier die Maße identisch sind und die Qualität besser. Der Beiwagen wurde geschweißt und die russische Zündspule durch eine außen liegende ersetzt. Danach sollten beide Zylinder rund laufen.

 

Man erkennt eindeutig das eingelaufen Einlassventil, das nicht dichte Auslassventil und die undichte Ventilführung. Leider musste ich auch erneut die Erfahrung der schlecht passenden Ersatzteile machen. Schlimm, was hier teilweise verkauft wird.

 

Die alten Reifen war abgefahren und steinhart. Ich habe diese durch den Mitas H02 Super Side ersetzt. Ich bin gespannt, wie sich der Reifen fährt.

 

Beim Einbau der Almot Zylinder ist zu beachten, dass hier die Laufbuchse etwas mehr aufträgt als die der originalen Zylinder. Der Unterschied beträgt etwa 1,3mm. Daher müssen ggf. die Stößelstangen verlängert werden. Bei mir reicht es gerade so.

 

Die Fliehkraftzündung habe ich durch eine Typ 2 ersetzt. Mal schauen wie diese sich schlägt. Nun heißt es noch tausend Kleinigkeiten erledigen (Elektrik, Einstellarbeiten am Vergaser etc. pp.).

Motorrevision

Folgende Arbeiten wurden ausgeführt an Motor, Getriebe, Endantrieb etc.

  • Alle Lager durch SKF ersetzt
  • Alle Dichtungen und Simmerringe durch deutsche Neuteile ersetzt
  • Alles gereinigt, geschmiert, kontrolliert
  • z.B. Abrieb im Getriebe, da das Zahnrad des Rückwärtsganges am Gehäuse schliff, also neuen Abstandhalter (Anlaufscheibe) eingesetzt
  • Neue Zylinder und Kolben von Almot

Neuzugang im Jahr 2018 im Fuhrpark. Eine Dnepr aus Slovenien bzw. der Ukraine. Behördenfahrzeug mit nur einem Vorbesitzer.

 

Die Russische Technik hat hier und da ihre Tücken, doch ist sie sehr robut gebaut. Ich entschied mich dazu, wen Motor komplett zu zerlegen, denn die Lager hatten schon bessere Zeiten gesehen.

Kaufzustand - nach dem Abladen